Prozessorientierte Psychologie

Die sogenannte „Prozessorientierte Psychologie“ (POP) wurde in den 1970er und 1980er Jahren von Dr. Arnold Mindell zunächst unter den Bezeichnungen „Traumkörperarbeit“, b.z.w. „Prozessarbeit“ entwickelt. Mindell, im Erstberuf Quantenphysiker, hatte während eines beruflichen Aufenthaltes in Zürich mit einer Jung’schen Aanalyse und anschließender Ausbildung am Jung-Institut begonnen, diese nach seinem Ausbildungsabschluß aber sowohl allein wie auch mit einer früh entstehenden Gruppe von Gleichgesinnten Jung’schen AnalytikerInnen fortgesetzt. Dieser Ansatz wird bis heute kontinuierlich und international in den verschiedensten Anwendungsgebieten weiterentwickelt.

Entsprechend seiner Entstehungsgeschichte basiert die POP auf der Methodologie der Psychologie von C.G. Jung, dem Menschenbild der „Humanistischen Psychologie.“, den Erkenntnissen der Quantenphysik mit Blick auf den fehlenden Anspruch auf eine „vom Beobachter unabhängige Wrklichkeit“, der Feldtheorie (v.a. mit Blick auf die Über-Individualität von „Rollen“ und „Wirk-Prinzipien“ in Gruppen sowie der modernen Kommunikationstheorie.

Die POP ist phänomenologisch ausgerichtet. Sie geht davon aus, dass wir alle Fähigkeiten und Weisheiten, die wir zu einem erfüllten Leben brauchen, schon in uns tragen. Sie schafft einen effizienten Rahmen und lustvoll erlebte Möglichkeiten, unser Potential auf vielfältige Art neu zu entdecken, kreativ weiter zu entwickeln und gewinnbringend zu nutzen.
Dabei erforscht die POP mit Gesprächen, Träumen, rollenspiel-ähnlichen Übungen, Körpererfahrungen und Bewegungsexperimenten das innere Erleben der/ des Klietne/-in und macht so bislang unbewußte Inhalte des Erlebens einer bewußten Erfahrung zugänglich.
Auch Methoden des künstlerischem Ausdrucks, Aufstellungs-ähnliche Arbeiten, „Innere Arbeit“ sowie Meditation, Imagination, u.a.m. können je nach Situation eingesetzt werden. Gleichzeitig ist sie philposophisch verankert in uralten Weisheitslehren wie dem „Taoismus“, dem „Buddhismus“ und dem „Schamanismus“ EL